Preise und Auszeichnungen der IPV 2013: Wie Sie Ihre Vorschläge einreichen

Die Bewerbungsfrist für 2013 ist nunmehr abgelaufen

Auf ihren alle zwei Jahre stattfindenden Kongressen vergibt die IPV stets eine Reihe von Preisen und Auszeichnungen. Nachstehend finden Sie Preise und Auszeichnungen, die im August 2013 in Prag verliehen werden sollen. Wenn Sie eine Arbeit vorschlagen möchten, denken Sie bitte daran, Ihre Unterlagen rechtzeitig abzusenden. Nach Ablauf der Einsendefrist eingegangene Meldungen können nicht berücksichtigt werden. Alle Meldungen erhalten eine automatische Empfangsbestätigung. Ohne den Erhalt einer solchen Bestätigung können Sie nicht davon ausgehen, dass Ihr Vorschlag bei uns eingegangen ist.


Der Hayman-Preis für Veröffentlichungen über traumatisierte Kinder und Erwachsene
Dieser von Dr. Hayman gestiftete Preis wurde 1997 ins Leben gerufen. Die Auswirkungen des Holocaust auf erwachsene Überlebende haben bekanntlich gravierende Folgen auch für die Entwicklung ihrer Kinder ge-zei¬tigt. Weniger gut erforscht sind die Auswirkungen auf Menschen, die selbst noch als Kind in einem La¬ger in¬terniert waren, sowie auf die Kinder dieser Kinder.

Um das Interesse an diesem Thema zu fördern und die Notwendigkeit, mehr darüber zu erfahren, stärker ins allgemeine Bewusstsein zu rücken, soll dem Autor bzw. den Autoren der besten einschlägigen Arbeit, die in den zwei Jahren vor dem zweijährlich stattfindenden internationalen IPV-Kongress entweder in Buchform oder in einer anerkannten psychoanalytischen oder anderen wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht oder zur Veröffentlichung angenommen worden ist, ein Preis verliehen werden. Im Zentrum einer solchen Arbeit sollte eine Untersuchung zu Wesen und Kennzeichen massiver Traumatisierungen von Kindern sowie zum Einfluss dieser Traumata auf die kindliche Entwicklung und Funktionsfähigkeit auch in den nachfolgenden Generationen stehen. Die Studie sollte sich vorzugsweise entweder auf die vom Holocaust unmittelbar Betroffenen konzentrieren oder aber das aus den Holocaust-Studien gewonnene Verständnis auf die Frage der Auswirkungen schwerer Traumatisierungen von Kindern anwenden, die unter anderen repressiven Re¬gimes leben (beispielsweise die Kinder der „Verschwundenen“ in Lateinamerika). Der Preisträger erhält 4.000 US-Dollar und eine Urkunde.

Der Preisträger wird auf dem IPV-Kongress in Prag bekanntgegeben und ausgezeichnet.

Vorschlagsrecht: Vorschlagsberechtigt sind IPV-Mitglieder, IPV-Kandidaten und Nicht-Mitglieder. Der Vor-schlag sollte zusammen mit den vollständigen bibliographischen Angaben sowie einer elektronischen Version (als PDF- oder Word-Datei) des betreffenden Beitrags eingereicht werden. Dies kann auf Deutsch, Englisch, Französisch oder Spanisch geschehen.

Wie Sie Ihren Vorschlag einreichen: Vorschläge können nur im Netz eingereicht werden.

Einsendeschluss: 28. Februar 2013.



Elise-M.-Hayman-Preis für Forschungsarbeiten über Holocaust und Genozid

Der Elise-M.-Hayman-Preis ist 1989 von Dr. Max Hayman zum Gedenken an seine Frau Elise gestiftet wor-den. Er wird alle zwei Jahre für die wichtigste, überzeugendste und gelungenste Arbeit über den Holocaust und über Völkermorde in der Geschichte oder Gegenwart verliehen und ist mit 4.000 US-Dollar dotiert.

Der Preisträger wird auf dem IPV-Kongreß bekanntgegeben; er erhält neben dem Preisgeld eine Urkunde. Im Laufe der Kongresswoche hält er die Elise-M.-Hayman-Vorlesung, welche anschließend dem International Journal of Psychoanalysis zur Veröffentlichung angeboten wird.

Vorschlagsrecht: Vorschlagsberechtigt sind IPV-Mitglieder, IPV-Kandidaten und Nicht-Mitglieder. Die Arbeiten können auf Deutsch, Englisch, Französisch oder Spanisch eingereicht werden.

Wie Sie Ihren Vorschlag einreichen: Vorschläge können nur im Netz eingereicht werden.

Einsendeschluss: 28. Februar 2013.



Auszeichnung Psychoanalytische Ausbildung Heute
Diese Auszeichnung ist im Jahr 2002 vom IPV-Ausbildungskomitee in der Absicht geschaffen worden, die beste eingereichte Arbeit über die Erforschung und Entwicklung psychoanalytischer Ausbildungsmodelle zu ehren.

Dotierung: Die Auszeichnung ist nicht mit einem Preisgeld verbunden.

Vorschlagsrecht: Vorschlagsberechtigt sind IPV-Mitglieder und  Kandidaten ebenso wie Nicht-Mitglieder. Die Meldungen können auf Deutsch, Englisch, Französisch oder Spanisch erfolgen.

Wie Sie Ihren Vorschlag einreichen: Vorschläge können nur im Netz eingereicht werden.

Einsendeschluss: 28. Februar 2013.



Preise für außerordentliche Beiträge zur psychoanalytischen Forschung
Alle zwei Jahre schreibt das Forschungskomitee der IPV einen offenen Wettbewerb zur Ermittlung der vier besten psychoanalytischen Forschungsarbeiten/Poster aus. Der Wettbewerb ist nicht auf empirische Arbeiten beschränkt, doch werden in jedem Fall Ergebnisse systematischer Forschung erwartet, die für die Psycho¬analyse von Belang sind. Dabei kommt jedes Gebiet in Frage, für das die Psychoanalyse fruchtbar gemacht werden kann, etwa Wissenschafts , Rechts- oder Kunstgeschichte.

Dotierung: Jeder der vier ausgezeichneten Beiträge wird mit 500 US-Dollar prämiert.

Vorschlagsrecht: Das Vorschlagsrecht haben Mitglieder, IPV-Kandidaten und Nicht-Mitglieder. Die einge-reichten Forschungsarbeiten/Poster können in deutscher, englischer, französischer oder spanischer Sprache verfasst sein. Poster, die aufgrund des Aufrufs zur Einreichung von Themenvorschlägen für den Prag-Kongress bei uns eingegangen sind, gelangen automatisch auch in den Wettbewerb um den Preis als bestes Forschungsposter.

Die Bekanntgabe und Überreichung der Preise einschließlich einer Urkunde erfolgt auf dem Kongreß.

Zu einem vollständigen Vorschlag gehören: Titel; Autorennamen; institutionelle Zugehörigkeit der Autoren; eine Zusammenfassung der Arbeit (maximal 500 Wörter); die vollständige Arbeit selbst (nicht mehr als 10-15 Seiten); und eine Korrespondenzanschrift einschließlich E-Mail-Adresse.

Wie Sie Ihren Vorschlag einreichen: Vorschläge können nur im Netz eingereicht werden.

Einsendeschluss: 28. Februar 2013.



Preise für die besten Forschungsarbeiten über (i) Symbolisierung, (ii) Depression und (iii) Affektregulierung
Der Internationale Forschungsbeirat der IPV hat einen neuen, alle zwei Jahre abzuhaltenden offenen Wettbewerb um die beste psychoanalytische Forschungsarbeit zu jedem der drei genannten Themen ausgeschrieben. Sowohl Mitglieder als auch IPV-Kandidaten und Nicht-Mitglieder sind eingeladen, sich mit ihrer Arbeit um einen oder mehrere der Preise zu bewerben.
Insgesamt werden drei Preise verliehen, einer für den besten Beitrag über Symbolisierung, ein zweiter für den besten Beitrag über Depression und der dritte für den besten Beitrag über Affektregulierung. Alle drei Themenkomplexe stehen auch in einem Zusammenhang mit dem Leitthema des anstehenden Prager Kongresses. Wir freuen uns auf einschlägige Zusendungen.
Dotierung: Jede der drei ausgezeichneten Arbeiten erhält ein Preisgeld von US-Dollar 500,-.
Teilnahmeberechtigt sind Mitglieder, IPV-Kandidaten und Nicht-Mitglieder. Die Texte können in deutscher, englischer, französischer oder spanischer Sprache eingereicht werden.
Entscheidungsverkündung und Preisverleihung: Die Preisträger werden auf dem Kongreß bekanntgegeben, wo ihnen auch der Preis zusammen mit einer Urkunde überreicht wird.
Notwendige Angaben und Unterlagen: Anzugeben sind Titel, Autor(en) und Mitgliedschaft(en). Die Unterlagen müssen eine Zusammenfassung von maximal 500 Wörtern, den vollständigen Beitrag in einem Umfang von zehn bis maximal 15 Seiten sowie eine Korrespondenzadresse einschließlich E-Mail-Adresse enthalten. Bitte geben Sie an, um welchen Preis Sie sich bewerben.
Einsendeschluß: 28. Februar 2013.
Bewerbungsform: Nur online.


Preis für die Förderung psychoanalytischer Forschung
Der Internationale Forschungsbeirat der IPV lädt Mitglieder, IPV-Kandidaten und Nicht-Mitglieder dazu ein, eine geeignete Trägerin bzw. einen geeigneten Träger für den erstmals verliehenen Preis für die Förderung psychoanalytischer Forschung vorzuschlagen. Mit dem Preis soll eine Persönlichkeit geehrt werden, die junge Menschen in die psychoanalytische Forschungsarbeit eingeführt hat.


Entscheidung und Dotierung: Über die eingegangenen Vorschläge entscheidet ein Unterausschuß des Internationalen Forschungsbeirats. Das Preisgeld beträgt US-Dollar 500,-
Vorschlagsberechtigt sind Mitglieder, IPV-Kandidaten sowie Nicht-Mitglieder. Die Vorschläge können auf deutsch, englisch, französisch oder spanisch eingereicht werden.
Entscheidungsverkündung und Preisverleihung: Die Preisträgerin oder der Preisträger wird auf dem Kongreß bekanntgegeben und erhält dort den Preis zusammen mit einer Urkunde.
Notwendige Angaben und Unterlagen: Anzugeben sind der Name der/des Vorgeschlagenen sowie eine Begründung für den Vorschlag, die nicht mehr als 1.000 Wörter umfaßt, ferner eine Korrespondenzadresse samt E-Mail-Adresse.
Einsendeschluß: 28. Februar 2013.
Bewerbungsform: Nur online.


Tyson-Preis – Bewerbungsfrist abgelaufen

Sacerdoti-Preis – Bewerbungsfrist abgelaufen