Rechtliches

Die Verbreitung der Beiträge, die auf dem Bostoner Kongress präsentiert werden, erfolgt von der IPV über ein Online-Dokumentenarchiv, auf das nur von denjenigen zugegriffen werden kann, die ein Ticket für den Kongress erworben haben.  Aus diesem Grund bittet die IPV Sie, ihr eine nicht-exklusive Lizenz zu erteilen, um Ihre Arbeit auf der IPV-Webseite und in anderen IPV-Publikationen veröffentlichen zu können. Dies soll es der IPV ermöglichen, wissenschaftlichen Zeitschriften eine Lizenz zu erteilen, um das Paper in jeglicher Sprache zu veröffentlichen. Da die Lizenz, die Sie der IPV erteilen, nicht ausschließlich ist, behalten Sie die Urheberrechte und das Recht, Ihre Arbeit  nach Gutdünken zu benutzen. Die Verfasser werden gebeten, die IPV darüber zu informieren, ob der Beitrag klinisch vertrauliches Material enthält, das nicht veröffentlicht werden sollte. Wenn Sie einen Einzelbeitrag online einsenden, werden Sie die Möglichkeit haben, ihn als “klinisches Material” zu kennzeichnen. Solche Beiträge werden, auch wenn sie akzeptiert werden, nicht auf die Webseite des IPV-Kongresses hochgeladen.

An dem Kongress werden ebenfalls Personen teilnehmen, die keine Mitglieder sind und daher meist auch nicht an den IPV-Ethikkodex gebunden sind (wenngleich sie Mitglieder anderer Organisationen sind, die einen ähnlichen Ethikkodex haben – gleichermaßen könnten sie allerdings lediglich interessierte Öffentlichkeit sein, darunter auch interessierte Patienten von Analytikern, Journalisten und Autoren).

Unter keinen Umständen sollten Sie Ihre Verpflichtung missachten, das Wissen über ihre Patienten vertraulich zu behandeln. Jegliches klinisches Material muss auf derartig vollständige Weise anonymisiert sein, dass Ihre Patienten sich selbst nicht wiedererkennen würden, sollten sie auf der Webseite in Ihrem Paper über sich lesen oder einer Aufnahme Ihrer Präsentation oder der Diskussion zuhören. Bitte gehen Sie nicht davon aus, dass die Schweigepflicht über die Angelegenheiten Ihres Patienten weniger wichtig ist, nur weil der Kongress beispielsweise auf einem anderen Kontinent stattfindet.